Was ziehst du an? Trägst du die gleichen Klamotten?

Was haben Steve Jobs und Mark Zuckerberg sowie einige weitere erfolgreiche Persönlichkeiten unserer Zeit gemein? Neben ihrem Erfolg tragen diese, die gleichen Klamotten an jedem Tag.

Nun fragst du dich sicherlich, warum tragen sie jeden Tag dasselbe?

Abwechslung und Individualität ist doch ebenfalls wichtig.

Na klar.

Allerdings liegt diese Eintönigkeit darin begraben, dass sie so weniger Entscheidungen treffen müssen für banale Dinge, wie Klamotten. Denn jede Entscheidung, die wir treffen, verringert den Inhalt unseres Tanks, denselben der uns mit Willenskraft versorgt. Egal wie groß oder klein unsere Entscheidung zu sein scheint. Wir starten in jeden Tag mit 100%. Diesen Tank brauchen wir durch jede Entscheidung weiter auf. Aufgrund dessen erspart es uns enorm viel Energie, wenn wir täglich die gleichen Klamotten anziehen. Statt sich entscheiden zu müssen zwischen mehreren Hosen, T-Shirts, Unterhosen und Socken. Greifen wir nur in das jeweilige Fach und dürfen uns direkt Anziehen. Ein positiver Effekt ist es das wir mehr Zeit haben. Statt das die Wahl der Klamotten 20 Minuten benötigt, sind wir innerhalb von 2 Minuten fertig angezogen. Dies sorgt auch für ein besseres Zeitmanagement.

Alles in unserem Alltag benötigt etwas Entscheidungs-Energie um das warme Bett zu verlassen. Die Wahl des Frühstücks (Müsli oder Eier und Bacon) und eben auch Nein zu sagen, den Wagen ins absolute Halteverbot zu stellen.

Durch standardisierte Prozesse, wie die Wahl der gleichen Klamotten verringern wir die Möglichkeit unter Entscheidungsmüdigkeit zu erkranken. So wird dieses Symptom jedenfalls in der Forschung genannt.

Es kommt sehr häufig vor, dass wir uns nicht mehr für die richtigen und vor allem wichtigen Dinge entscheiden können, weil wir zuvor einiges banales und unwichtiges entschieden haben.

Deshalb trägt Mark Zuckerberg stets ein graues Shirt. Steve Jobs trug stets einen schwarzen Rollkragen und Obama sah man nur in einem blauen oder grauen Anzug. Sehr einseitig.

Diese und einige weitere erfolgreiche Menschen wissen von der drohenden Entscheidungsmüdigkeit und weil sie deutlich wichtigere und langwierige Entscheidungen zu treffen haben, handeln sie nach dieser Auffassung. Sie haben deshalb ihre Wahl der gleichen Klamotten etabliert.

Um die Verwirklichung von großen Träumen und Zielen durchzuführen, benötigen wir die Kraft und Energie für die wirklich wichtigen Entscheidungen. Wir dürfen uns nicht in Entscheidungsmüdigkeit begeben nur, weil wir uns mit unwichtigem aufgehalten haben.

Es gibt selbstverständlich auch noch ein paar zeitliche Fakten, denn im Durchschnitt benötigen Frauen 17 Minuten am Tag vor dem Kleiderschrank. Die Männer lediglich 13 Minuten pro Tag, was ich auch sehr viel finde. Wer dies hochrechnen mag, wie viel Zeit dadurch verloren geht. Bitte.

Lösungsansätze gibt es auch, Option 1 Mama oder man selbst legt die Klamotten für den nächsten Tag bereits raus oder man mistet seinen Schrank mal aus und kauft sich zukünftig nur noch die gleichen Klamotten.

Abschließend möchte ich dir ein Buch empfehlen, dieses wurde von Anthony Robbins geschrieben und hört auf den Titel Das Robbins Power Prinzip, zu Amazon gelangst du hier. In diesem Buch geht es um die Entfaltung der inneren Kräfte, die uns von einem gewöhnlichen Leben in ein Leben nach unseren Werten und Vorstellungen katapultiert. Auf knapp 400 Seiten lernst du einige Techniken die dir helfen, dein Leben nach deinen Träumen und Vorstellungen zu schneidern.

Übrigens: Wusstest du das es bloß 10% sind von allen Bücherkäufern, die über das erste Kapitel hinaus kommen. Ich fand es sehr verwunderlich, denn ich kenne keinen der nach dem ersten Kapitel aufgibt. Entweder Lesen oder es lassen.

Gerne freue ich mich von dir zuhören, hinterlasse mir hier einen Kommentar oder schreibe mir eine E-Mail (contact@staymotivated.de) ich werde dir sehr gerne antworten. Jedes Feedback erfreut mich, dir stets bessere Inhalte liefern zu können. Danke dir.

Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir und viel Freude beim durchstöbern meiner anderen Beiträge.

Dein Paul.

Join the discussion

  1. Constantin

    Danke für den Beitrag! Sehr gut, weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x