Quellen für Stress – Wie du diese vermeiden kannst.

Fühlst du dich auch gestresst obwohl du nicht weißt warum? Es gibt einige Quellen für Stress, an die wir uns so sehr gewöhnt haben, so dass sie heute zu unserem täglichen Leben gehören.

Unser Unterbewusstsein lässt sich davon stressen allerdings passiert es nicht bewusst, so dass Jeder ausschließt, das es daran liegen könnte. Auch ich habe es lange Zeit nicht wahrhaben wollen, dennoch fühlte ich mich nicht gut. Wir Menschen sind Individuell, jeder hat unterschiedliche Ansichten, unterschiedliche Träume und Visionen, unterschiedliche Charakterstärken sowie Schwächen. Folglich trifft es nicht jeden, beziehungsweise manche Menschen gewöhnen sich daran, ohne je nachzudenken. Es geht auch anders.

Du musst die nun folgenden Quellen für Stress nicht reduzieren oder aussortieren, dass überlasse ich dir. Auf das Unterbewusstsein haben wir Menschen keinen Zugriff. Es ist für die Atmung, die Verdauung und auch den Herzschlag unter anderem Zuständig. Niemand wäre in der Lage, Großes zu leisten, wenn er ständig bewusst Atmen müsste oder das Herz zum Schlagen auffordern dürfte. Dein Unterbewusstsein ist auch der Chef von deinen Gewohnheiten, wie sich Gewohnheiten steuern und verändern lassen, erkläre ich dir in einem anderen Artikel.

Nun zu den Quellen für Stress, dazu zählt beispielsweise, wenn du deinen Abwasch nicht direkt nach dem Essen machst, sondern in Aufschieberitis verfällst, dein Unterbewusstsein erinnert dich immer wieder daran. Dafür ist es wichtig, nachdem Essen unmittelbar zu handeln. Diese Arbeit lässt sich auf viele Lebensbereiche, neben dem Essen übertragen.

Ein weiterer Punkt ist ein nicht Strukturierter Schreibtisch, auf dem sich die Akten stappeln. Ständige Unordnung in den eigenen Vier Wänden und auch dort, wo man arbeiten möchte, führt zu Stress. Dies erkläre ich dir hier nun kurz. Wenn du etwas machen möchtest und erst noch Suchen musst, dann kostet dich das wertvolle Kraft und Energie, die dir bei der Bearbeitung deiner Main Tasks fehlen wird. So kluge Sprüche, wie „Ein Genie beherrscht das Chaos.“ mögen dir ein gutes Gefühl geben, aber Unordnung ist ein Zeiträuber. Diesen darfst du nicht unterschätzen. Ordnung ist ebenfalls ein Indikator für einen Ausgeglichenen Menschen. Ob eine Balance oder unter Stress zu stehen gewünscht wird, darf jeder für sich entscheiden. Wenn du dich in einer Ausgeglichenheit befindest, wirst du dich selten bis nie gestresst fühlen. Also nachdem Chaos machen, direkt aufräumen.

Ebenfalls ist unser Smartphone ein Stifter von unbewusstem Stress, dieser lässt sich allerdings weit reduzieren. Nicht nur, dass wir Menschen scheinbar mit diesen Geräten verwachsen sind wir werden auch über alles durch Impulse, wie Vibrationen oder Töne, aufmerksam gemacht. Sämtliche Apps, sämtliche Messenger (z.B. E-Mails) und auch Shopping Apps (z.B. Amazon) versorgen uns mit Push-Benachrichtigungen, ständig blinkt, piept und/oder vibriert dieses Gerät. Bewusst fühlt sich niemand davon Gestresst, denn es ist doch normal.

„Ich muss doch Wissen, wenn etwas passiert.“, „Nein, das Stresst mich nicht!“, „Bevor ich etwas Wichtiges verpasse.“ und „Ja, ich weiß, man kann die Benachrichtigungen ausstellen aber dann bekomme ich doch nichts mehr mit.“

Dies sind alles Sätze, die ich schon sehr häufig gehört habe, ob von mir selbst oder von anderen. In den Einstellungen, die Benachrichtigungen einzuschränken ist nicht sehr schwer, kostet eventuell 3 Minuten.

Als Quelle für Stress, ist dies nicht zu unterschätzen. Wenn du bereits stark gestresst bist und keinen anderen Grund siehst, probiere es doch einmal 10 Tage ohne die Benachrichtigungen aus und beobachte, wie entspannter es dir gehen wird. Es sei denn du liebst es zu sehr, gestresst zu sein. Dann soll es so sein.

Ich selbst habe, das nicht mit der Hammer-Methode gemacht, ich begann nach und nach in einzelnen Apps, die mir auf die Nerven gingen, das ständige aufblinken zu reduzieren. Beispielsweise ein neuer Follower, ein neues Like oder Kommentar bei Instagram, früher blinkte da, immer mein Telefon auf. Heute bin ich zu festen regelmäßigen Zeiten Online, mindestens zweimal täglich, da sehe ich Neuigkeiten doch sowieso. Facebook, blinkt auch nicht mehr auf, es geht nur der Zähler in der App hoch. Und seit vielen Jahren bereits, werden E-Mails manuell abgerufen um Datenvolumen zu sparen und auch dort sind die Benachrichtigungen aus. Mir geht es dadurch wunderbar, auch wenn mein Telefon dadurch nicht ständig piept um anderen zu zeigen, wie „wichtig“ ich sei.

Reduziere es und ich verspreche dir, es wird dich entspannen, ständige abgelenkt zu sein führt dich nicht effizient und produktiv ans Ziel. Reduziere die Quellen für Stress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x