Schicksal – Lieblingsausrede derer die falsche Entscheidungen treffen

Schicksal ist ein Wort welches gern von Menschen genutzt wird, die nicht an ihren Erfolg glauben wollen. Und bei der ersten Möglichkeit das Handtuch werfen. Sie begegnen mir überall. In der Uni. In dem Bekanntenkreis. Egal mit wem ich spreche.

Entweder das Schicksal ist auf ihrer Seite oder nicht.

Ob es um eine Prüfung geht oder eine Unternehmung, wenn es einen Fehlschlag gibt wird es auf das Schicksal geschoben. Doch jeder der den Fehlschlag auf Unglück, Schicksal oder ähnliches schiebt. Lässt sich zu schnell von seiner Passion abweisen.

So gibt es Menschen die ebenfalls eine falsche Entscheidung treffen. Und überzeugt sind ihr Vorhaben kann funktionieren. Sie haben nur eine variable auf dem Weg zum Erfolg falsch interpretiert. Diese stellen sie dann um. Und probieren es wieder und wieder. Bis das angestrebte Ziel sich erfüllt. Die Macher und Gewinner unter uns kennen das Wort Schicksal nicht in ihrem Wortschatz. Fehlschläge sind das Beste was einem passieren kann, denn durch diese lernen wir.

Übe dich im richtige Entscheidungen treffen.

In meinem Leben sind bestimmt einige Bekanntschaften längst erfolgreicher als ich, deshalb schiebe ich es noch lange nicht darauf, dass es mein Schicksal wäre. Denn ich weiß, dass der Fleiß und die Mühen für ein mir würdiges Ziel nicht vertan waren und sind. Ich gönne jedem im Leben die Verwirklichung seiner Ziele und Träume.

Aber ich tue mich schwer, wenn Menschen es aufs Schicksal schieben. Jeder verdient ein glückliches Leben. Und ich bin erfolgreich durch die Entscheidungen die ich treffe. Es ist nicht von Gott bestimmt oder das Glück anderer. Der Erfolg kam und kommt bei keinem Menschen durch warten auf den richtigen Moment. Try and Error. Versuchen und Fehlschlagen. Solange bis es eines Tages funktioniert. Keine Erfolgspersönlichkeit hat es auf Anhieb geschafft. Nicht die ganzen Stars und Sternchen und auch nicht die Selbstständigen und Unternehmer.

Bei jedem im Leben gibt es Fehlschläge. Niemand ist davor bewahrt worden. Doch hinfallen und aufstehen solange bis es funktioniert, sollte dein bestreben sein. Irgendwann wirst du es nicht mehr auf dein Schicksal schieben, da du weißt wieviel Schweiß und Tränen du investiert hast um deinen Traum leben zu können. Es ist deine Entscheidung für Erfolg.

Alles im Leben ist eine Entscheidung.

Ob du morgens aufstehst oder liegen bleibst. Ob du für eine Prüfung lernst oder lieber mit den Freunden ins Freibad gehst. Auch ob du dich für den Fernseher und die Playstation entscheidest oder dein Geld lieber in Bücher steckst. Alles eine Frage der Prioritäten. Früher schaute ich täglich ein zwei Stunden fernsehen, heute fehlt mir die Zeit bzw. ich habe nicht mehr die Lust die Einkommensvernichtungsmaschine zu nutzen. Du kannst es auf dein Schicksal schieben, statt dir einzugestehen du bist Faul. Oder ähnlichem.

Unser Leben unterliegt zahlreichen fehlerhaften Gewohnheiten die sich mit der Zeit etabliert haben. Diese zu Durchbrechen erfordert eine Menge Fleiß doch im Nachhinein steigt dein Energielevel dadurch weiter an. Einige meiner Gewohnheiten habe ich bereits abgelegt so trinke ich bis auf Bier kaum mehr Alkohol. Und auch beim Bier kann ich mit Stolz sagen, ich übertreibe es nie. Früher war ich auch jemand der gesagt hat, X oder Y habe nur Glück gehabt. Doch als ich begann mir meiner Träume und Ziele bewusst zu werden. Erkannte ich es ist nicht nur Glück oder das Schicksal von ihnen, sie haben eine gewisse Zeit für ihre Ziele gelebt.

Alles im Leben ist eine Entscheidung, entweder du entscheidest dich liegen zu bleiben oder du entscheidest dich immer und immer wieder aufzustehen. Und wer immer dran bleibt wird irgendwann unausweichlich Erfolg haben. Somit hör auf es auf dein Schicksal zu schieben und begebe dich ins Handeln. Machen kommt von TUN. Macher oder Träumer. Das ist eine Entscheidung die du für dich treffen darfst.

Join the discussion

  1. Constantin

    Lieber Paul, einmal mehr ein wunderbarer Text, der in seiner Tiefgründigkeit Maßstäbe setzt und du sinnbildlich wie lebhaft für das geschriebene Wort einstehst, ja, es selbst vorlebst. Auf dich bin ich stolz! CD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x