Was ist Loyalität? Und warum fehlt sie bei der Menschheit?

In der jüngeren Vergangenheit begegnen mir häufig Menschen für die Loyalität ein Fremdwort ist. Nicht bloß in der Arbeitswelt, sondern vermehrt auch im Freundes und Bekanntenkreis. So geben sich Mitmenschen als wahre Freunde aus, doch in schlechten Zeiten zeigt sich erst aus welchem Holz eine Person geschnitzt ist.

In glücklichen Zeiten, wenn alles wie am Fließband läuft, sind alle da und ständig in der Gegenwart. Allerdings kannst du deine wahren Freunde erst in schlechten Zeiten erkennen. Das Leben ist ein auf und ab. Erst kommt die Ebbe, dann kommt die Flut.

Loyalität ist heutzutage eine Eigenschaft, die bei einigen Unbekannt zu sein scheint. Mir ist sie dennoch sehr wichtig. Ich bin nicht interessiert an oberflächlichen Menschen auf die ich mich nicht verlassen kann. Doch auch dieser Typ Mensch schleicht sich ab und zu an und unterwandert die Strukturen.

Doch was ist Loyalität eigentlich?

Loyalität bezeichnet eine innere Verbundenheit die auf gemeinsamen moralischen Maximen basiert. Und ausgedrückt wird durch ein bestimmtes Verhalten gegenüber Personen, Gruppen oder einer Gemeinschaft. Im Interesse eines gemeinsamen höheren Zieles oder Wertes, teilt oder vertritt man die Meinung eines Anderen. Man vertritt diese Werte oder Ziele auch gegenüber Dritten falls man eine Meinung nicht vollumfänglich teilt, solange es der Bewahrung der gemeinsam vertretenen Ziele dient. Loyalität zeigt sich sowohl im Verhalten gegenüber demjenigen, dem man loyal verbunden ist, als auch Dritten gegenüber.

Das Ausmaß der geforderten Loyalität hängt von den Erwartungen ab, die für die jeweilige Beziehung konstitutiv sind. Diese Beziehungen können informeller (Freundschaften) oder formeller Natur (Ehe) sein. Man kann in sie hineingeboren werden (Familie) oder sie gewählt haben. Die Loyalitätserwartungen erstrecken sich auf äußere Handlungen, aber auch – wie im Falle von Freundschaften – auf innere Einstellungen.

Inzwischen habe ich ein recht gut funktionierendes Radar, welches Menschen herausfiltert die ich nicht in den Freundeskreis einsortieren vermag. Allerdings kennt das jeder von uns, du verbringst Zeit mit einer Person und es stellt sich mit der Zeit heraus, dass sie nur Nehmen möchte doch auch etwas zu Geben hält sie nicht für notwendig. Dabei sind keine materiellen Dinge gemeint.

Loyalität beginnt bereits beim sich Zeit nehmen, wenn es diesem Menschen nicht gut geht. Und geht weit über den Tod hinaus. Aufrichtig sein ist wichtig. Wertvolle Freundschaften entstehen neben der Loyalität durch Ehrlichkeit und Vertrauen. Wird eines davon nicht ernst genommen ist die Freundschaft bereits nichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x